We Won't Shut Up!

Consent Calling – more feminism - more space for sexuality

05.03.2022 · 19:0021:00Uhr

Bellevue di Monaco, Hinterhaus

  • Hybrid Veranstaltung
  • Podiumsdiskussion

Das Sexshopkollektiv „Consent Calling“ hat sich 2021 gegründet und sich zum Ziel gesetzt in München einen feministischen Sexshop zu eröffnen. Wir möchten Sexualität frei von Scham, Hetero- und Cisnormativität verhandeln und sie in ihrer real existierenden Vielfalt sichtbar machen. Deshalb liegt unser Schwerpunkt neben dem Verkauf von Produkten rund um Sexualität vor allem auf der politischen Bildungs- und Aufklärungsarbeit. Das funktioniert für uns nur indem wir verschiedene Zugänge zum Thema Sex suchen, einen Austausch- und Begegnungsort für alle schaffen, indem wir politisch aktiv sind und uns für die sexuelle Selbstbestimmung aller Menschen einsetzen. Unser Ziel ist es den Diskurs rund um Sexualität mit explizit feministischen Perspektiven zu bereichern, um dessen emanzipatorisches Potential zu entfalten.

Genau das ist auch Ziel der Veranstaltung, in der es darum gehen soll zu erläutern und gemeinsam zu diskutieren, wie explizit feministische Perspektiven auf Sexualität aussehen können - theoretisch, praktisch und mit der Intention andere gesellschaftliche Verhältnisse zu schaffen. Sex ist omnipräsent und doch tabuisiert. Konsens, sexuelle Optimierungslogiken, Normen, Scham, sexuelle Performance, Geschlechterrollen - all diese Aspekte hängen miteinander zusammen und müssen daher verschränkt gedacht werden. Wir wollen daher anlässlich des 8. März und der zugrundeliegenden Patriarchatskritik unseres Projekts analysieren, welche Konsequenzen feministische Diskurse auf das Feld der Sexualität haben können. Machtkritisch, ehrlich und offen wollen wir mit allen ins Gespräch kommen, die ebenfalls das Bedürfnis haben endlich anders, endlich mehr und endlich offener über Sexualität zu sprechen.

Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit unseren ExpertInnen:

Jojo, Bildungswissenschaftlerin und Mitgründerin von dem Consent Calling Kollektiv.

Sandra, Pädagogin in der feministischen Mädchen*- und Bildungsarbeit und Mitgründerin von dem Consent Calling Kollektiv.

Moderatorin: Hanna, Filmemacherin und Aktivistin.

Es gilt 2G, bitte entsprechenden Nachweis und Ausweis mitbringen.

  • Hannah_Moderation-Consent Calling

    Hannah Hocker

    Filmemacherin und Aktivistin

    Es gibt viel zu tun. Als Filmemacherin und Aktivistin setze ich mich daher in den verschiedensten Bereichen für eine bessereWelt ein. Queerer und intersektionaler Feminismus gehört dabei zu meinen wichtigsten Themen. Nachdem Sexualität und der Umgang mit Sex in unserer Gesellschaft für mich immer eher ein belastendes Thema war, habe ich mich damit in den letzten Jahren intensiver beschäftigt und empowert. Projekte wie Consent Calling geben mir dabei Hoffnung und eine großartige Perspektive für mehr befreite Sexualität im Raum München. Deswegen habe ich für das Kollektiv den Film für das Crowdfunding gemacht - vielleicht hast du die Kampagne auf Startnext schon entdeckt?! Bei dieser Veranstaltung darf ich als Moderation durch das Gespräch führen und dabei zu einem offenen, ehrlichen und sicheren Raum beitragen.

    Bildrechte: © Hannah Hocker

  • Sandra_cc

    Sandra Lüders

    Pädagogin in der feministischen Mädchen*- und Bildungsarbeit

    Ich bin in der feministischen Mädchen*- und Bildungsarbeit seit 2018 tätig und arbeite auf der einen Seite auf pädagogischer Ebenemit Mädchen* und jungen Frauen zusammen und gleichzeitig setze ich mich auf politischer Ebene für feministische Themen und Belange ein. Ich hatte im Herbst 2020 die Idee in München einen feministischen Sexshop zu gründen und hab dann recht bald angefangen Menschen zu suchen, die meine Sehnsucht nach einem Ort, der Sexualität emanzipatorisch verhandelt, teilen. Ich mache bei Consent Calling vor allem die politische Bildungsarbeit, hab auf drei Demos Reden gehalten, Veranstaltungen und Workshops gemacht und bin aktiv in der Vernetzungsarbeit. Ich bin bei Consent Calling dabei, weil ich es liebe Utopien zu entwickeln, mich politisch zu vernetzen und der immensen Sehnsucht nach einer anderen Welt durch Consent Calling ein Stück näher zu kommen.

    Bildrechte: © Hanna Hocker

  • Jojo_cc

    Johanna von Winning

    Bildungswissenschaftlerin

    Ich bin schon immer der Überzeugung, dass Sexualität viel zu wenig (echte) Aufmerksamkeit und Achtsamkeit im Umgang mit ihrer Entwicklungerhält. Ich habe vor etwa einem Jahr meinen Master in Bildungswissenschaften angefangen, um mich genau diesem Thema zu widmen. Nebenbei versuche ich bereits jetzt einen positiven Beitrag zu leisten. Ich bin zum Beispiel eine Zeit lang an Schulen gegangen, um jungen Menschen einen angenehmen Raum für Sexualaufklärung zu bieten und arbeite gerade bei einer Pornoseite, um unterschiedliche Herangehensweisen an Sexualität zu erkunden. Mit Consent Calling habe ich endlich die Möglichkeit gefunden, diese unterschiedlichen Herangehensweisen zu vereinen und dazu beizutragen, den Raum zu schaffen, den Sexualität endlich verdient hat! Ich gehe eher in inhaltlichen Tätigkeiten auf: Reden schreiben, Workshops veranstalten zum Beispiel.

    Bildrechte: © Hanna Hocker